Willkommen bei Intelliekon

„Versuchen Sie zu Hause Strom zu sparen?“ – Fast jeder kann dieser Frage vermutlich zustimmen. Doch die Einstellung alleine dazu reicht nicht, um Strom zu sparen: die Stromfresser im Haushalt müssen erst einmal gefunden werden, genauso wie jeder Mensch im Haushalt wissen muss, welche eingeschliffenen Gewohnheiten unnötig Strom und damit auch Geld kosten, und wie man es besser machen kann.

Balkon1Seit einiger Zeit gibt es neue technische Möglichkeiten, die den Haushalten helfen können, zu sparen: Intelligente Zähler, die sekundengenau festhalten, wann wie viel Strom verbraucht wird. Über eine automatische Auslesung können die Daten den Bewohnern sehr bald nach dem Verbrauch rückgemeldet werden – über das Internet, per SMS, aufs Smart Phone oder als traditioneller Papierbrief.

Im Projekt Intelliekon – das ist die Abkürzung für “Nachhaltiger Energiekonsum durch intelligente Zähler‐, Kommunikations‐ und Tarifsysteme“ ‐ wollten Forscher(innen) wissen, ob durch eine solche Rückmeldung des Stromverbrauchs wirklich Strom gespart werden kann. In einem Forschungsprojekt entwickelten Wissenschaftler(innen) und Unternehmen gemeinsam Möglichkeiten zur Rückmeldung des Stromverbrauchs, sogenannte Feedbackinstrumente und untersuchten die Auswirkungen des Feedbacks auf den Umgang der Haushalte mit Strom.

Durch die Förderung des Bundesministerium für Bildung und Forschung ( BMBF ) wurde es möglich, in einem großen Feldversuch mit mehr als 2000 Haushalten den Umgang mit Feedbackinstrumenten zu untersuchen und wertvolle Ergebnisse zum Stromsparen durch Feedback und intelligente Zähler zu bekommen.

Lernen Sie hier Intelliekon und die bisherigen Ergebnisse kennen und besuchen Sie die weiteren Seiten. Viel Spaß wünscht Ihnen
Das Projekt-Konsortium

PROJEKTTEAM

Newsarchiv

Weitere Meldungen finden Sie unter

Newsarchiv

Downloads

Weitere Informationen und Ergebnisse können Sie hier einsehen:

Downloads

Förderpartner

BMBF

FONA